Helene Fischer - Farbenspiel Live
demnächstdemnächst

Zwist um Helene Fischer Song „Atemlos durch die Nacht“

Helene Fischer befindet sich aktuell mit ihrem Song „Atemlos durch die Nacht“ auf Platz vier der Single-Charts. Es könnte also alles so schön sein, wäre da nicht Komiker Bernd Stelter…

Foto Atemlos

Dass Helene Fischer Publikumsliebling und Charts-Stürmerin ist, wissen wir alle. Doch mit ihrem aktuellen Album „Farbenspiel“ und dem zweiten ausgekoppelten Song „Atemlos durch die Nacht“ ist sie erfolgreich wie nie zuvor. Keine geringere als Produzentin und Sängerin Kristina Bach schrieb den Song, der im Radio hoch und runter läuft. Kein Wunder also, dass nun auch andere Künstler ein Stück vom Kuchen abhaben möchten.

„Atemlos durch die Nacht“ – neue Version von Bernd Stelter

Karneval, die fünfte Jahreszeit, hat begonnen und in vielen Regionen finden die ersten Prunksitzungen statt. So auch am Wochenende in Nordrhein-Westfalen, der Hochburg der Narren. Komiker und Karnevalist Bernd Stelter bediente sich beim Kölner Karneval des Liedes und machte seine ganz eigene Version daraus. Aus „Atemlos durch die Nacht“ wurde „Arbeitslos durch die Nacht“. Wie immer bei solchen „Songänderungen“ gibt es verschiedene Meinungen. Was für die einen eine grandiose Idee, sehen die anderen als geschmacklos an.

Doch das ist nicht alles, denn dem Comedian passierte das, was man wohl als „dumm gelaufen“ bezeichnen würde. Denn ein ganz besonderer prominenter Gast hörte ihm bei seiner eigenen Version des Liedes zu: Kristina Bach! Das alles wäre nicht so schlimm, hätte er doch einfach die Songschreiberin selbst um Erlaubnis einer neuen Version gefragt. Der BILD erklärte die Sängerin:

„Bernd Stelter hat mich nicht um Erlaubnis gefragt, ob er diese Ulk-Version aus meinem Lied machen darf! Er verstößt gegen das Urheberrecht. Bernd meinte, er müsse auf eine Genehmigung für eine Textänderung drei Monate warten, dies sei ihm zu lang. Dabei hätte er mich jederzeit direkt anrufen können, wir kennen uns doch seit Jahren.“

Der Komiker gab sich der BILD zufolge sofort einsichtig:

„Ich nehme das Lied gern sofort aus dem Programm. Ich schätze Kristina und Helene sehr und wollte auf keinen Fall jemandem auf die Füße treten.“

Für Bernd Stelter war dies wohl der letzte Auftritt mit dieser Version – vielleicht sollte er es beim nächsten Mal einfach mit einem eigenen Song probieren oder schlicht um Erlaubnis fragen, denn „ein bisschen Spaß“ muss ja bekanntlich auch sein.

Was meint Ihr zu diesem kleinen Song-Krach? Ist nicht nur in der Liebe, sondern auch beim Karneval alles erlaubt oder geht so etwas unter Freunden gar nicht?

Quelle: schlagerplanet.com
Autor(in) SchlagerPlanet: Jenny Rommel

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.